Each One
Antidiskriminierung

EACH ONE Antidiskriminierung ist ein Projekt von Each One Teach One (EOTO) e.V. EACH ONE bietet Beratung für Schwarze, Afrikanische und Afrodiasporische Menschen in Berlin in allen Fällen von Diskriminierung an. Darüber hinaus besteht EACH ONE aus einem Monitoringprojekt, das Anti-Schwarzen Rassismus in ganz Berlin dokumentiert sowie einem Intersektionalen Archiv, in dem Berichte und vertiefende Fachliteratur gesammelt werden.

Mehr Infos über EOTO: www-eoto-archiv.de

AKTUELLES

Antidiskriminierungsberatungen und Jugendberatungen finden wieder statt!

BERATUNG

EACH ONE Antidiskriminierung bietet Beratung für Schwarze, afrikanische und afrodiasporische Menschen in Berlin in allen Fällen von Diskriminierung an. Wir beraten nach dem Prinzip des Empowerments und der Parteilichkeit, das heißt, dass die Ratsuchenden mit ihrer Geschichte, ihren Wünschen und Interessen im Mittelpunkt stehen. 

Konkret bietet EACH ONE eine Erst- und Verweisberatung an. Wir besprechen zunächst die Situation und finden heraus, was die Ratsuchenden tun (oder lassen) wollen, ob und welche Intervention erwünscht ist. Je nach Fall werden Ratsuchende über rechtliche Fragen und geeignete Beratungsangebote informiert und ggf. weitervermittelt.

In der sozialen Jugendberatung finden junge Menschen punktuelle sowie begleitende Unterstützung. Dabei geht EACH ONE auf dem Lebensweg der Menschen mit und holt sie dort ab, wo sie stehen – mit all den Fragen und Problemen, die in diesem Moment für sie relevant sind. In der sozialen Jugendberatung finden junge Menschen punktuelle sowie begleitende Unterstützung.

++Krankheitsbedingt entfällt die Sprechstunde am 21.10.2021++

Beratungsanfragen stellen Sie/stellt Ihr bitte via Mail an: beratung@eoto-archiv.de.
Wir melden uns dann zur Terminvergabe zurück!

Antidiskriminierungsberatung:

Sprechstunde: Donnerstags 16-18 Uhr, zurzeit nur telefonisch oder per Videocall. Tel.: +49 177 1589381 (auch per Whatsapp erreichbar. Gerne anrufen, Nachricht und Telefonnr. hinterlassen und wir rufen zurück)

Jugendberatung:

Sprechstunde: Dienstags 16-18 Uhr, zurzeit nur telefonisch oder per Videocall. Tel.: +49 157 38466744 (auch per Whatsapp erreichbar. Gerne anrufen, Nachricht und Telefonnr. hinterlassen und wir rufen zurück)

Weitere Beratungsstellen

Bei rassistischen und anderen Diskriminierungen

Diaspora Mittendrin, BDB e.V., (Schwarze Berater*innen)

Tel: 030 / 216 88 84

E-Mail: bdb(at)bdb-germany.de

Sprechzeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag, immer 11-15 Uhr

Beratung: Termin nach Vereinbarung

Antidiskriminierungsnetzwerk des TBB

Oranienstraße 53
10969 Berlin
 
030 / 61 30 53 28
 
030 / 61 30 43 10
 

Folge uns auf Twitter!

Offene Beratung:

Dienstag 15 bis 17 Uhr

Donnerstag 10 bis 12 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

 

Bei rassistischer Gewalt und Ärger mit der Polizei

ReachOut

Beusselstr. 35 (Hinterhaus 4. Etage)
10553 Berlin

Barrierefreier Zugang (Bitte vorher anrufen.)

Ringbahn (S-Bhf. Beusselstr.)
U9 (U-Bhf. Birkenstr.)
Bus TXL (Beusselstr.), Bus 106 (Beusselstraße), Bus 123  (Wittstocker Str.);

Kontakt
Tel.: 030 / 69 56 83 39
Mail: info@reachoutberlin.de

Beratung Mail: beratung@reachoutberlin.de


Psychologische Beratung bei rassistischen Gewalterfahrungen

OPRA – Psychologische Beratung für Opfer rechtsextremer, rassistischer & antisemitischer Gewalt

V.i.S.d.P.: Sanchita Basu

Beusselstrasse 35 (Hinterhaus)
10553 Berlin

Tel 030 92 21 82 41 (Anrufbeantworter)
Fax 030 69 56 83 46

info@opra-gewalt.de
www.opra-gewalt.de


Für Fragen zu Flucht und Asyl

KUB: Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V.

Oranienstr. 159
10969 Berlin-Kreuzberg

Telefon: 030 / 614 94 00
Fax: 030 / 615 45 34
E-Mail: kontakt@kub-berlin.org
Public PGP-Key

U-Bahn: U8 Moritzplatz
Bus: M29 Moritzplatz

Zu diesen Zeiten sind wir im Büro. Sie können uns dann anrufen oder ins Büro kommen:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 9:00 – 17:00 Uhr
Mittwochs haben wir nur für Frauen* geöffnet (13:00 – 17:00 Uhr)


EACH ONE Monitoring macht Anti-Schwarzen Rassismus in Berlin sichtbar. So wollen wir Wege finden, wie wir ihm als Community und als Gesellschaft entgegenwirken können.

Anti-Schwarzer Rassismus ereignet sich z.B. in Form von Diskriminierung Schwarzer Menschen bei der Arbeits- oder Wohnungssuche, bei Kontrollen, in der Schule oder in Behörden sowie durch Beleidigungen und Angriffen auf der Straße, in den Medien und in unserem Umfeld.

Betroffene oder Zeug*innen können Fälle Anti-Schwarzen Rassismus bei uns melden. Diese Vorfälle dokumentieren wir und fassen sie in einem jährlichen Bericht zusammen.  

Intersektionales
Archiv

Neben Beratung und Monitoring ist EACH ONE außerdem ein intersektionales Archiv. In ihm sammeln wir Wissen über Anti-Schwarzen Rassismus, das uns dabei hilft, Strategien gegen Diskriminierung und Rassismus zu entwickeln. Das Erfahrungswissen Schwarzer Menschen, das durch das Monitoring von Anti-Schwarzen Rassismus sichtbar gemacht wird, ist hier zentral. Eine breit aufgestellte Sammlung von Fachliteratur, Artikeln, Berichten und wissenschaftlichen Arbeiten über Anti-Schwarzen Rassismus ergänzt diesen Bestand.

EACH ONE
wird gefördert von: