EACH ONE Monitoring

EACH ONE Monitoring macht Anti-Schwarzen Rassismus in Berlin sichtbar. So wollen wir Wege finden, wie wir ihm als Community und als Gesellschaft entgegenwirken können. 

Anti-Schwarzer Rassismus ereignet sich z.B. in Form von Diskriminierung Schwarzer Menschen bei der Arbeits oder Wohnungssuche, bei Kontrollen, in der Schule oder in Behörden sowie Beleidigungen und Angriffen auf der Straße, in den Medien, in unserem Umfeld.

Betroffene oder Zeug*innen können Fälle Anti-Schwarzen Rassismus bei uns melden. Diese Vorfälle dokumentieren wir und fassen sie in einem jährlichen Bericht zusammen. 

Zentrale Problemfelder thematisieren wir in Intersektionalitätsreporten. Sie machen intersektionale Verhältnisse greifbar, indem sie komplexe Diskriminierungsmuster herausarbeiten oder auf spezifische Fallkonstellationen in spezifischen Bereichen eingehen. Hier werden vor allem marginalisierte Bereiche ins Blickfeld gerückt: Gefängnisse, 

Psychiatrien, Wohnheime, Notunterkünfte, Senior*innenheime, Krankenhäuser, Behinderten-Werkstätten u.a.

Prozessbeobachtungsberichte dokumentieren, was passiert, wenn Schwarze Menschen ihre Rechte auf Nicht-Diskriminierung einzuklagen, oder wenn Schwarze vor dem Hintergrund rassistisch geprägter Konflikt vor Gericht stehen. Damit arbeitet EACH ONE Monitoring der effektiven Umsetzung des 

Antidiskriminierungsrechts – Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz und insbesondere Landesantidiskriminierungsgesetz – und des Abbaus institutioneller Diskriminierung zu. Die im Rahmen von EACH ONE Monitoring gewonnen Erkenntnisse bilden die Grundlage für effektive Strategien zum Schutz Schwarzer Menschen gegen Diskriminierung – in Berlin und darüber hinaus. 

Haben Sie/Ihr Anti-Schwarzen Rassismus erlebt oder beobachtet? Dann könnt Ihr dies in der unten aufgeführten Meldeformular, telefonisch oder postalisch melden. Auf Wunsch anonym.

  

MELDEFORMULAR

* Wir verarbeiten Ihre Daten, besten Gewissens und gemäß unserer Datenschutzrichtlinien.

REPORTS

EACH ONE Monitoring macht Anti-Schwarzen Rassismus in Berlin sichtbar. Hier findest du u.a. die von EACH ONE veröffentlichen Monitoring-, Intersektionalitäts- und Prozessbeobachtungsberichte.

NETZWERK ADRESSES

#AfroZensus

In der großen #AFROZENSUS Onlinebefragung, die im Frühjahr 2020 startet, sollen erstmals die Lebensrealitäten, Diskriminierungserfahrungen und Perspektiven Schwarzer, afrikanischer und afrodiasporischer Menschen erfasst werden. Ziel ist es, dadurch ein möglichst umfassendes Bild darüber zu bekommen, welche Erfahrungen Menschen afrikanischer Herkunft in Deutschland machen, wie sie ihr Leben in Deutschland einschätzen und welche Erwartungen sie an Politik und Gesellschaft stellen.

Berliner Registerstellen

Register sind Dokumentationen von rassistisch, antisemitisch, lbgtiq-feindlich*, antiziganistisch, extrem rechts, antimuslimisch, LGBTIQ*feindlich, den Nationalsozialismus verharmlosend, behindertenfeindlich und sozialchauvinistisch motiverte Vorfälle, die sich in den Berliner Stadtbezirken ereignen. Diese Vorfälle werden von Bürger_innen bei verschiedenen Anlaufstellen, die über die Bezirke verteilt sind, gemeldet und an die Koordinierungsstellen der Register weitergeleitet. Dort werden sie gesammelt, ausgewertet und veröffentlicht.

ReachOut

ReachOut ist eine Beratungsstelle für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Berlin. Wir unterstützen und beraten auch Angehörige, Freund_innen der Opfer und Zeug_innen eines Angriffs. Die Situation und die Perspektive der Opfer rassistischer, rechter und antisemitischer Gewalt stehen im Zentrum der Arbeit.